Tauchrevier Deutschland im Interview mit "Der Taucherblog"

2015 Ziegelwrack Werbellinsee

17.05.2015, Werbellinsee (Brandenburg)

Haben wir uns im Januar dieses Jahres mit einem Scooter vom Westufer aus auf den Weg quer durch den Werbellinsee zum Ziegelwrack aufgemacht, so wählten wir heute die komfortablere Variante.

Königliche Ziegelei Joachimsthal

1817 wurde in Joachimsthal die Königliche Ziegelei zur Herstellung hochwertiger Hartbrandziegel aufgebaut. Karl Friedrich Schinkel verbaute diese Ziegel gern in seinen Bauwerken. Zum Transport der Ziegel über den Werbellinsee kamen die Kaffenkähne zum Einsatz. Ein Zeitzeuge liegt in einer Tiefe von ca. 15m im Nordosten des Werbellinsees. Einst voll beladen, verringert sich die Anzahl der Ziegel mit der Zeit zunehmend. Da diese sich nicht auflösen, gehe ich mal davon aus, dass die roten Backsteine mit dem typischen Siegelstempel als Erinnerungsstücke in diversen Vitrinen und Vorgärten liegen.

Die Sichtverhältnisse waren, wenn auch geschichtet, sehr gut. Das Wrack war damit recht schnell gefunden. Es ruht still unter der Last der geschichteten Ziegel am Seegrund. Dreikantmuscheln nehmen das Holz in Besitz. Verstecke zwischen den Steinen werden von Quappen und Stichlingen angenommen. Flußbarsche schwimmen als scheinbare Wächter hin und her. Es ist schön und wir ließen uns beim Betrachten dieses Artefaktes ausgiebig Zeit. Zu wissen, dass diese Ziegelreihen vor langer Zeit von Menschenhand geschichtet wurden, fühlt sich mystisch an.

Nach gut einer halben Stunde kehrten wir zurück in den Uferbereich. Was wir sehen durften, sollte ein jedes Taucherherz höher schlagen lassen. Eine Fülle und Vielfalt von Unterwasserpflanzen gibt sich ein Stelldichein und reckt sich zum Licht. Eine derartige Pflanzenvielfalt auf engstem Raum habe ich schon lange nicht mehr vor meine Maske bekommen. Felder von Krebsscheren, emporwachsende Horn- und Tausendblätter, verschiedene Arten von Laichkraut und Armleuchteralgen, Wasserpest, Brunnenmoos, Hahnenfuß und vieles mehr. Leider kann ich nicht alle Makrophyten bestimmen. Ich kann mich kaum satt sehen. Welch‘ hoffnungsvolle Abwechslung gegenüber den braunen und leblosen Böden einiger anderer Naturseen.

Ohrenschlammschnecken bei der Eiablage

Hunderte Ohrenschlammschnecken heften ihre gallertartigen Gelege an das üppige Grün. Stichlinge huschen zwischen den Stengeln und hungrige Hechte lauern auf eine Gelegenheit.

Es ist einfach wunderschön. Diese Schönheiten im Tauchrevier Deutschland gilt es zu schützen und zu bewahren.

Nach beinah 100min haben wir den Tauchgang dann schweren Herzens beendet. Wir kommen wieder.

Unterwasserimpressionen Werbellinsee Ziegelwrack

Wart ihr schon mal am Ziegelwrack?

Freue mich auf eure Kommentare, Anmerkungen, Tipps, Links und Bilder.

10 Kommentare zu “2015 Ziegelwrack Werbellinsee

  1. Hi Mario ,
    Warst du / ihr mit der Argo draußen ?
    Oder hast du zufällig einen anderen Kapitän anheuern können ??
    Würde auch mal wieder gerne das schöne Ziegelerack sehen !!
    Wenn ihr also mit dem Boot draußen wart und mal wieder ein bis zwei Plätze frei sind !! Würden wir gerne mal mitkommen!!
    Gruß André

    • Hallo Andre,
      nein, diesmal nicht mit der Argo. Unser Tauchgang erfolgte von Land aus. Für Ausfahrten mit der Argo kannst du dich aber direkt an den Kaffenkahn e.V. wenden. Mich hatte man hierzu nach einer Anfrage direkt angeschrieben. Probier’s einfach mal.
      Gruß Mario

  2. Ganz toller Beitrag, super Fotos. Vor allem die Makros! Habe bisher nur wenige tauchende Fotografen kennengelernt, die unsere heimischen Gewässer so gut ins Licht setzen können.

    Macht wieder Lust auf Tauchen in natürlichen Seen 😉

  3. Ich bin mal gespannt ob beim nächsten mal der Bierkrug noch an seinem neuen Platz steht 😉
    So exponiert sollte er bald entdeckt werden.

    • Und ich frage mich, wer sich die „Mühe“ macht und das ganze Zeug in den See verklappt. Schon ziemlich erschreckend, was man dort alles so findet.

  4. ….,Hallo Mario,Deine Aufnahmen sind so gut und schön anzusehen. Sie machen so Sehnsucht auf Tauchen,Tauchen,Tauchen.
    Also hängt HechtStand in Seewiesen mit den Ohreschlammschnecken im weiteren/engeren Sinn zusammen.
    Ich hatte mich vor kurzem gewundert ,warum besagter „Seekönig“so ruhig und verwegen im Seegras stand.
    Dann immer eine guten Blick!,für die nächsten Bilder.

    • Danke Ina, das freut mich sehr. Der Hecht weiß ganz genau, dass er am Ende der Nahrungskette steht :-). Viel Spaß bei deinen UW-Erkundungen! Wo tauchst du denn ab?

  5. Hi Mario ,
    Wo habt ihr geparkt …??
    Kenne den kleinen Parkplatz im Wald hinter der EJB !! Aber von dort ist es noch ein elendig länger weg bis zum Einstieg !!
    Oder reden wir von zwei verschiedenen Wracks ?
    Mein Ziegelwrack liegt auf 27 m !!
    Gruß André

  6. Aha, 27m liegt das Ziegelwrack 😉 nö stimmt nicht :-) Andre, Du bist wohl am °Kap Horn° getaucht 😉 Ich glaube die Argo fährt erst mal nirgendwo mehr hin, wie man hört stehen diverse Reparaturen an.
    Mario, so schlimm wie im Straussee ist es aber lange nicht mit dem Menschlichen Überresten 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Indoor Tauchen in Deutschland

Indoor Tauchangebote bieten einem die Möglichkeit,

1. Februar 2019 read more

2019 Tauchen im Geiseltalsee

Tauchen im Geiseltalsee (Sachsen-Anhalt), 30.01.20

31. Januar 2019 read more

Archiv

Kontakt:

Mario Merkel, Tauchrevier Deutschland

buddy [at] tauchrevierdeutschland.de