Tauchrevier Deutschland im Interview mit "Der Taucherblog"

2018 Molnar Janos Cave

April 2018, Budapest – Molnar Janos Cave

Mit guten (nichttauchenden) Freunden bin ich für ein paar Tage in der wunderschönen Hauptstadt Ungarns – Budapest. Und sofort kommen mir die beiden weithin bekannten Unterwasserwelten Molnar Janos Cave und Kobanya Mine in den Sinn. Wenn ich einmal hier bin, dann muss ich hier auch tauchen.

In Vorbereitung der Reise schrieb ich kurzerhand Molnar Janos Cave Budapest an. Ein freies Zeitfenster wurde schnell gefunden. Für den 29. April plane ich zwei Tauchgänge in der thermal gespeisten Höhle natürlichen Ursprungs. Nachdem ich eine Kopie von Cave Brevet, Tauchversicherung und tauchärztlicher Untersuchung per Email vorgelegt hatte, kam von Zoltan das OK. Aber nicht nur das. Olaf, den ich über meine Facebook-Seite „Tauchrevier Deutschland“ kennenlernen durfte, wird mich begleiten. Er lebt in Budapest und kennt die Höhle sehr gut. Außerdem stellt er mir flugzeuguntaugliche Ausrüstungsteile zur Verfügung. Perfekt.

Molnar Janos Cave, Budapest

 

07:30 Uhr fahre ich mit dem Taxi vom Hotel zur Molnar Janos Cave. Angekommen bitte ich den Taxifahrer noch zu warten. Hausnummer 48 stimmt, aber das Objekt sieht leer, verlassen und gelinde gesagt, ein wenig zerfallen aus. Keine Menschenseele. Bin ich richtig? Dann erkenne ich den kleinen See mit Seerosen von verschiedenen Internetfotos. Am zweiten Tor entdecke ich den MJ Cave Sticker und entlasse den Taxifahrer. Es dauert nur wenige Minuten und die ersten Autos erscheinen Punkt um 8 Uhr.

Ich werde von Zoltan begrüßt. Wir warten noch auf die anderen Taucher und dann geht’s los. Olaf fährt auf den kleinen Hof. Wir erkennen und begrüßen uns. Einfach klasse, wenn man Menschen mit der gleichen Leidenschaft persönlich trifft. Veronika und Martin werden mit uns tauchen. Veronika, die ebenso meinem Blog folgt, hatte bereits per FB angekündigt, dass auch wir uns hier treffen werden. Die Taucherwelt ist ein Dorf.

Historisches Budapest

 

Als drei Schnuppertaucher aus Deutschland und Polen erscheinen, sind wir für den heutigen Tag komplett. Zoltan beginnt mit dem allgemeinen Briefing, zeigt uns das Gelände, die Infrastruktur und erklärt die Regeln und Abläufe. Ein altes Türkisches Bad und ein ehemaliges Restaurant flankieren den kleinen, klaren Teich, der die Höhle an dieser Stelle an die Oberfläche treten lässt. Eine blaue Stahlklappe verschließt den alten Zugang zur Höhle. Das leere Restaurant soll zukünftig die Tauchbasis beherbergen. Auch für das Türkische Bad gibt es Ideen. Für den Basischef Attila stehen noch einige Investitionen an. In den letzten Jahren hat er seine Aktivitäten vollends auf die Höhle konzentriert. Und das mit wirklich großem Erfolg.

Ein langer Gang führt tief in den Berg. Ich erfahre, dass er einst geschaffen, um das Berghotel mit dem Thermalbad auf der gegenüberliegenden Seite zu verbinden. Das gesamte Projekt allerdings scheiterte. Ein Glück für uns Höhlentaucher. Attlia ist es gelungen, diesen Tunnel in eine komfortable Taucherzone zu verwandeln. Wunderbare Rödelplätze mit Liebe zum Detail, Trockenbereiche, Lerneinheiten, Getränke- und O2-Bar, sowie der neue Eingang zur Höhle sind hier untergebracht.

Höhlentauchen, Taucherzone

 

An einer großen Tafel mit dem Abbild der Höhle planen und briefen wir unsere Tauchgänge. Veronika, Martin, Olaf und ich bilden das Tauchteam und werden von Attila geführt. In der Regel werden in der Molnar Janos Cave ausschließlich geführte Tauchgänge angeboten. Für Jahresbesucher wie mich ist es absolut ok. Die kurze Zeit bleibt somit für die Schönheit der Höhle. Bizarre Kristallformationen, von Attlia illuminiert, blieben uns sonst sicher verborgen. Und dann ist es endlich soweit. Ein Dom bildet den Einstieg.

Nach einem Check tauchen wir ab und folgen in festgelegter Reihenfolge der Hauptleine. Das Wasser oberhalb 10 Meter ist mit 27 Grad mollig warm. Ich tauche ohne Handschuhe und fühle mich irgendwie nackt. Die Sicht ist hier ein wenig trüb, klart allerdings unterhalb der Sprungschicht vollends auf. Die Wassertemperatur fällt auf 20 Grad ab. Während Veronika und Monika sidemount-technisch unterwegs sind, tauchen Olaf und ich mit einer D12 plus 80cuft Stage. Wir atmen angereichte Luft (EAN32) und folgen der  1/6 Gasregel.

Offizielles Intro-Video Molnar Janos Cave

 

Sieben unterirdische Kilometer wurden vom Team um Attila erschlossen und bestens ausgeleint. Wir starten den ersten Tauchgang an der A-Leine, wechseln bei A33 auf die B-Leine und springen am Knoten B20 wieder auf die A-Leine zurück. Gute 70 Minuten lasse ich mich von der Schönheit der Höhle und der Laune der Natur verzaubern.

Schmale Gänge und große Räume ausdekoriert mit braunschwarzen Kristallen. Die Stille auf der einen Seite und das Grollen der rollenden Luftblasen an der Höhlendecke auf der anderen Seite unterstreichen diese einmalige Stimmung. Und immer wieder der „Lichtblick“ zum Buddy. Wir tauchen auf. Auch wenn Höhlentaucher großen Wert auf „Coolness“ legen, kann ich meine Freude über dieses Erlebnis nicht unterdrücken.

Tauchgangspläne MJ Cave Budapest

 

Im zweiten Tauchgang penetrieren wir die Höhle an der C-Leine und folgen dieser etwa 35 Minuten bis zur Umkehr. Sollte jetzt die Sicht schlechter sein, ist die Schuldfrage zweifelsfrei geklärt. Feinste Sedimente ruhen am Boden und warten nur darauf vom Wasserstrudel der Flossenbewegung aufgewirbelt zu werden. Die richtige Flossentechnik hat ihre Daseinsberechtigung. Immer wieder zeigt uns Attila Kristallformationen, die ihre Schönheit erst im Schein der LED-Lampen preis geben. Die Natur erschafft Erstaunliches. Auch diese 70 Minuten gehen viel zu schnell vorbei.

Höhlentauch-Buddies

 

Dieser Ausflug in die Budapester Unterwelt bildet den Höhenpunkt meiner Reise. Schön, Euch alle getroffen zu haben. Von Attila erfahre ich noch viele Details zur Höhle und seinem spannenden Projekt „Molnar Janos Cave Budapest“. Mit Olaf tausche ich die Trikots. Ein Wiedersehen ist für den Sommer im Tauchrevier Deutschland angedacht.

Mit dem Taxi lasse ich mich wieder ins Hotel bringen, lade meine nassen Klamotten aus und finde den Anschluss meiner „Gruppe“ in der Altstadt. Das Bier zischt.

Kennt ihr die Molnar Janos Cave?

Freue mich auf eure Kommentare, Anmerkungen, Tipps, Links und Bilder.

Ein Kommentar zu “2018 Molnar Janos Cave

  1. Hallo Mario,
    Vielen Dank! Das ist ein unglaublich toller Bericht über unsere beiden TG in der wunderbaren Höhle.
    Toll geschrieben! Du gibst das Erlebte und állás um die Höhle herum unglaublich gut wieder!
    War echt super mit Dir zu Tauchen!
    Ich hoffe Dich im Sommer im Tauchrevier Deutschland wieder zu treffen!
    Mit freundlichen Grüßen
    Olaf

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2018 Molnar Janos Cave

April 2018, Budapest – Molnar Janos Cave Mit gu

6. Mai 2018 read more

2018 Tauchen auf Bonaire

März 2018 Bonaire, Kralendijk Vor drei Jahren w

13. April 2018 read more

Archiv

Kontakt:

Mario Merkel, Tauchrevier Deutschland

buddy [at] tauchrevierdeutschland.de